Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr. N)

Ein schweres Unwetter in der Nacht hat über dem Dorf getobt. Der Bach ist stark angeschwollen und hat ein am Ufer liegendes Haus überflutet, eine Kelleraußenwand muss mit einer Holzkonstruktion gesichert werden. Die Fachgruppe N wird hier in wenigen Minuten eintreffen.

Mit den Tauchpumpen wird das Wasser aus dem Keller gepumpt. Da im Haus die Stützkonstruktion angepasst werden muss kommt hier die Elektrokettensäge zum Einsatz. An einem Zuganker wird mit dem E-Schweissgerät eine Verlängerung befestigt. Dank des großen Stromerzeugers der N-Gruppe kann trotz Stromausfall die angrenzende Kühlanlage weiterbetrieben werden. Mit den großen Scheinwerfern ist alles taghell ausgeleuchtet.

Die Aufgaben und auch die Ausbildung der neun Helferinnen und Helfer der 2. Bergungsgruppe sind nahezu identisch mit denen der 1. Bergungsgruppe.  Die Ausstattung ist aber mehr auf den stationären Betrieb ausgerichtet. Diese Ausrüstung und auch die Helfer bringt der GMerhzweckkraftwagen (MzKw) zur Einsatzstelle. Er dient auch als Zugfahrzeug für den 58kW starken Stromgenerator mit eingebautem Flutlichtmast.

Aufgaben

Die primären Aufgaben sind vergleichbar mit denen der B1. Die N unterstützt grundsätzlich die B1 und die anderen Fachgruppen technisch und personell. Sie versorgt diese unter anderem mit zusätzlicher elektrischer Energie. Je nach Typ führt die Gruppe weitere Tätigkeiten aus, wie das Ausleuchten von Einsatzstellen, technische Ortung von Menschen, oder Vorbereiten und Durchführen von Sprengarbeiten.

Der Aufbau des Einsatzgerüstsystems, bzw. des Abstützsystems Holz ist primäre Aufgabe der B1, die N wird hierbei vor allem unterstützend tätig.