Anhänger Netzersatzanlage (Anh NEA) 58 kVA

  • Im Sprachgebrauch NEA
  • Leistung: 58 kVA

 

Die kleineren Netzersatztanlagen mit 58 kVA werden beim THW Arnsberg in der Bergungsgruppe 2 eingesetzt. Sie befinden sich auf Anhängerfahrgestellen. Sie haben einen fest montierten Lichtmast, welcher aber wesentlich kleiner dimensioniert ist als der des Anh LiMa.

Größere Stromerzeuger sind oft in der Fachgruppe Elektroversorgung zu finden und verfügen über eine Leistung >50 kVa, nach oben sind theoretisch keine Grenzen gesetzt, in der Praxis sind aber NEA's über 200 kVA sehr selten. Mit dem dazugehörigen Energieverteilersatz kann Drehstrom in 63 A, 32 A und 16 A abgegeben werden.

Für die Sicherheit der Einsatzkräfte sind diese Anlagen mit einer Isolationsüberwachung ausgestattet, der den Generator abschaltet, sobald der Isolationswiderstand einen bestimmten Grenzwert unterschreitet. Nur bei dem 175 kVA Modell der Fachgruppe Elektroversorgung kommt es statt einer Abschaltung nur zu einem akustischen und optischen Warnsignal.

Das NEA hat die Aufgabe, die Stromversorgung an der Einsatzstelle sicherzustellen, kann aber auch die Energieversorgung für ganze Häuser übernehmen.

Damit die Netzersatzanlagen bei zu wenig Leistungsabnahme keinen Schaden nehmen, werden sogenannte Lastwiderstände mit verwendet.

Durch die Synchronisierbarkeit können mehrere Netzersatzanlagen für größeren Energiebedarf zusammengeschaltet werden. Typische Einsätze für diese Geräte sind:

  • Versorgen der eigenen und weiterer Kräfte bei Großschadenslagen mit Strom
  • Einspeisen in ein ausgefallenes Stromnetz zur Belieferung von Haushalten und Betrieben

Bilder: