Der Führungskraftwagen (FüKW)

Der Führungskraftwagen ist ein Allround-Fahzeug. Er dient als kleine Führungsstelle, als Lotsen- und Erkundungsfahrzeug und auch als mobile Relaisstelle. Auch das Baufachberaterteam nutzt den FüKW.

Funktion:

  • Führungsfahrzeug
  • mobile Relaisstelle
  • Erkundungs- und Lotsenfahrzeug

 

Fahrzeug:

  • Volkswagen Multivan T5, Baujahr 2010
  • 5 Sitzplätze
  • Allradantrieb

 

Aufgaben:

Aufgaben des FüKW sind:

  • Führungsfahrzeug zum Betrieb einer kleinen THW-Führungsstelle ohne Stab
  • Transport von Personal der Fachgruppe
  • Transport der Ausstattung des Führungstrupps
  • Relaisstelle
  • Erkundungsfahrzeug
  • Lotsenfahrzeug
  • Führungsfahrzeug zum Führen eines Marschverbandes
  • Meldekopf
  • Zugfahrzeug für kleinere Anhänger

 

Bezeichnungen und Funkrufnamen:

Wie bei allen THW-Einsatzfahrzeugen (in Deutschland) werden auch bei Führungskraftwagen die Haupteigenschaften in einer Kombination aus Buchstaben und Zahlen dargestellt. Der Funkrufname lautet Heros Arnsberg 16/11.

Ausrückeordnung:

Der Führungskraftwagen rückt in der Regel mit der Fachgruppe Führung/Kommunikation aus, kann aber auch im allein operieren, insbesondere bei kleineren Einsätzen als Führungstelle oder wenn er abgesetzt zum Betrieb einer Relaisstelle, eines Meldekopfes oder als Lotsenfahrzeug eingesetzt wird.

Technik:

Normung:

Der FüKW ist nicht genormt. Er entspricht in seiner Bauart weitgehend neueren ELW 1.

Technischer Aufbau

Die aktuellste Version des FüKW ist ein Renault Master. Zuvor wurden VW T5 als FüKw beschafft. Die Fahrzeuge bieten einen Mast zum Betrieb einer Relaisstelle, eine grundlegende Führungs- und Erkundungsausstattung sowie als Kommunikationsmittel Analog- und Digitalfunkgeräte, ein Anschlussfeld für das Auflegen von Telefonleitungen, Telefonieendgeräte und einen GSM-Adapter zur Sicherstellung der Erreichbarkeit über das Mobilfunknetz. Zur Bedienung der diversen Funkverkehrskreise werden die Fahrzeuge nach und nach im Rahmen der Digitalfunkeinrüstung mit RavenBluelight-Bediensystemen ausgestattet, welche als zusätzliche Funktionalität über ein Navigationssystem verfügen.

Ausstattung:

  • eingebaute Fahrzeugfunkgeräte (2m/4m/TETRA)
  • Relaisstellenzusatz und Funkzubehör
  • Handfunkgeräte (2m und TETRA)
  • Telefone
  • GSM-Adapter
  • Feldkabel
  • FF54
  • Multifunktionsgerät zum Faxen, Kopieren, Scannen
  • GPS-Gerät
  • Mobiltelefon
  • Werkzeug
  • Laufrad